Pressemeldungen

Fr, 14.06.2019Visitation in der Kirchengemeinde Ohmstede.

Liebe Leser_innen,

Ihre Kirchengemeinde bekommt Besuch.

„Visitation“ heißt das im Kirchen-Deutsch. Ein Besuchsteam, zusammengesetzt aus Mitgliedern anderer Kirchengemeinden in der Stadt, kommt zu Besuch, neugierig auf das, was es in der Kirchengemeinde Ohmstede zu entdecken gibt. Im September 2019 wird der Besuch eintreffen. Zur Zeit bereiten sich Gastgeberin und Gäste auf diese gemeinsame Zeit vor. Und es ist wie überall: Emails und Briefe gehen hin und her; die gemeinsamen Unternehmungen werden geplant, Termine verabredet, alle geben sich Mühe und hoffen auf eine entspannte Atmosphäre miteinander (anders als bei dem sprichwörtlichen Besuch der Schwiegermutter).

Für die Besuchten ist das Ganze ein Anlass, sich aus einem neuen Blickwinkel zu fragen, was bei ihnen für die Gäste interessant sein könnte oder worauf sie besonders stolz sind. Dabei kommen auch Dinge in den Blick, zu denen man sie gerne um Rat fragen würde. Die Gäste überlegen sich ihrerseits, was sie rund um die Ohmsteder Kirche, Versöhnungskirche und das Gemeindezentrum Hartenkamp besonders interessiert und was sie von diesem Besuch „mitnehmen“ möchten zu ihrem eigenen Nutzen. Im besten Falle gehen beide am Ende bereichert auseinander – wie bei jedem gelungenen Besuch.

 

Besuchende und Besuchte

Visitationen gehören übrigens seit eh und je zum evangelisch-kirchlichen Alltag. Sie sind wohlgeordnet und finden regelmäßig statt: Alle acht Jahre soll jede Gemeinde „visitiert“ werden. Die Kirchengemeinde Ohmstede, zwischen Innenstadt und ländlichem Stadtrand gelegen, ist dabei durchaus eine Herausforderung, schon deshalb, weil sie mit ihren fast 11.000 Mitgliedern eine der sehr großen Gemeinden der Oldenburgischen Kirche ist.

Das Visitationsteam wurde im Frühjahr von der Kreissynode gewählt. Zu ihm gehören Barbara Backens (Gemeinde Osternburg), Edeltraut Fiedler (Gemeinde Oldenburg), Elke Henken (Gemeinde Osternburg), Karin Kaschlun (Gemeinde Bloherfelde, Stellvertretende Kreispfarrerin), Jürgen Keller (Gemeinde Osternburg), Angelika Menz (Pastorin in der JVA), Gesa Schaer-Pinne (Pastorin in Osternburg) und Ulrike Hoffmann (Kreispfarrerin). Zur Beratung werden ausgewiesene Fachleute dabei sein, z. B. Pastor Matthias Hempel aus dem Landesjugendpfarramt. Seitens der Kirchenleitung wird das Team unterstützt durch Oberkirchenrätin Gudrun Mawick.

 

Wozu das Ganze?

Die Visitation beruht auf der biblischen Einsicht in den Besuch als Stärkung und Ermutigung … Sie soll die Gemeinde … wahrnehmen, würdigen, wertschätzen, ermutigen und konstruktiv kritisch begleiten, so will es die neue Visitationsordnung. Keine Gemeinde soll auf die Dauer allein vor sich hinleben und sich selbst überlassen bleiben. Im Gegenteil: Wie schon zu biblischen Zeiten soll sie die Erfahrung machen, dass sie Teil eines großen Ganzen ist und dort auch wahrgenommen wird. Der Zusammenhang von Stadtteil und Kirchengemeinde wird besonders in den Blick genommen. Fragen und Anregungen von außen, das Heben eigener Schätze, die vielleicht im Gemeindealltag gar nicht (mehr) wahrgenommen werden, eine Weitung des eigenen Blicks, Unterstützung von außen – all das kann durch den gegenseitigen Austausch gefördert werden. Vereinbarungen für die Weiterentwicklung bestimmter Arbeitsfelder werden getroffen, ein Nachbesuch wird verabredet – das alles in der Hoffnung, dass der Austausch auf gleicher Augenhöhe der Erfrischung und Erneuerung der Kirche als Ganzer dient.

 

Konzentration

Keine Sorge: Die Besucher werden nicht lange bleiben; und sie werden nicht das gesamte Gemeindeleben erschöpfend und flächendeckend durchkämmen (können). Der Besuch konzentriert sich auf zwei Schwerpunkte, nämlich die Arbeit mit Konfirmanden und Jugendlichen – auf Wunsch der Besucher – und auf das Thema „Fit für die Zukunft werden“– auf Wunsch des Gemeindekirchenrats. Der Besuch konzentriert sich auf zwei Wochen: Vom 1.-15. September werden wir bei Ihnen sein.

 

Gemeinsam feiern

Auch das soll nicht zu kurz kommen, wenn wir als Christenmenschen einander begegnen. Wir werden miteinander reden, einander zuhören, essen, trinken und Gottesdienste feiern.

Denn: Besuchende und Besuchte tragen gemeinsam Verantwortung für das Gelingen der Visitation. Sie entlasten und ermutigen einander durch die gemeinsame Übernahme von Verantwortung für den Weg der einzelnen Gemeinde in der Gemeinschaft der Gemeinden. Als Zeichen des gemeinsamen Auftrags feiern sie miteinander Gottesdienst.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Für das Visitationsteam: Ulrike Hoffmann, Kreispfarrerin

 

 

 


  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

Impressum

Copyright ©
Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Ohmstede

Butjadinger Straße 59
26125 Oldenburg
Tel.: 0441 3801297
E-Mail: kirchenbuero.ohmstede@No Spamkirche-oldenburg.de
Inhaltlich verantwortlich: Pastor Christoph Fasse


Das Copyright an Texten und Bildern liegt bei der Kirchengemeinde oder bei Dritten. Eine weitere Verwendung ist nicht, bzw. nur nach Rücksprache möglich.

 

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.